Dein Typ ist gefragt!

231 neu aufgenommene Spender

Die Schülervertretung der Beruflichen Schule in Ahrensburg hat am 21. Mai 2019 ein lebenswichtiges Projekt organisiert: Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Vielen von ihnen kann nur durch eine Stammzelltransplantation das Leben gerettet werden – vorausgesetzt man findet den passenden Spender.

An Blutkrebs erkrankte Patienten können oft nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist.

Um Patienten weltweit zu helfen, organisierte unsere Schülervertretung mit den beiden Vertrauenslehrerinnen Claudia Thiel und Cathrin Burmester eine Registrierungsaktion. Über 400 Schülerinnen und Schüler nahmen an den Infovorträgen teil, 231 Schüler und Lehrer haben sich als DKMS-Spender registriert.

Mit Yannik Levenhagen, Pia Traulsen und Beke Wedemeyer informierten drei junge Volonteers der DKMS die Schülerinnen und Schüler über das Thema Blutkrebs und Stammzellenspende. Still war es in der vollbesetzten Aula, als Yannik über den Ablauf seiner Stammzellenspende berichtete und Beke ihren Krankheitsverlauf nach der Diagnose Blutkrebs schilderte. Nur durch eine Stammzellenspende konnte sie gerettet werden. Zu ihrer Stammzellenspenderin hat sie Kontakt aufgenommen und daraus ist inzwischen eine Freundschaft entstanden.

Anschließend hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit ihren Fragen direkt an die Volonteers wenden, bevor sie sich endgültig für eine Registrierung entscheiden konnten. Der große Andrang bei der Registrierung konnte durch das Engagement des 13. Jahrgangs gut bewältigt werden.

Die Registrierung selbst dauerte kaum 10 Minuten und erfolgte per Wangenschleimhaut-abstrich mit drei Wattestäbchen. Die Gewebemerkmale werden nun in einem Labor analysiert und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt. Wenn die registrierten potenziellen Spender dann tatsächlich als Stammzellspender infrage kommen, werden sie von der DKMS informiert. Nach einer erneuten Blutabnahme, der exakten Bestimmung aller relevanten Werte und einem ausführlichen Gesundheitscheck, kann es dann zu einer Stammzellspende kommen.

Die SV mit den Volunteers und den beiden Lehrkräften, v. links: Jakob, Cathrin Burmester, Beke, Marcel, Claudia Thiel, Annika, Pia, Yannik, Arthur, Gabby, Gerrit, Julia und Hannah.

Wichtig ist die finanzielle Unterstützung der Aktion, denn die Registierung und Typisierung eines Spenders kostet 35 Euro.

Beke Wedemeyer und Yannik Levenhagen

v. links die Volunteers Yannik Levenhagen, Pia Traulsen und Hannah Schmidt von der SV