Hamburg Water Cycle – Abwasserentsorgung der Zukunft?

Auf dem Geländer der ehemaligen Lettow-Vorbeck-Kaserne in Hamburg-Jenfeld entsteht mit der Jenfelder Au ein komplett neues Quartier, ein Stadtteil im Stadtteil. Neue Wohnungen, Reihenhäuser, Einzelhandel und Gewerbe. Soweit also nichts besonderes, sollte man meinen. Bei genauerer Betrachtung erkennt man, dass hier ein innovatives Entwässerungskonzept (Hamburg Water Cycle) für über 600 Neubauten erprobt werden soll. In dieser Größenordnung ist das europaweit einmalig. Grund genug also, sich das System mit dem BG Umwelttechnik genauer an zu sehen.

Am 21.01.2019 waren zwei Lehrkräfte und 12 Schülerinnen und Schüler des 12. und 13. Jahrgangs des BG Umwelttechnik deshalb zunächst zu einem Vortrag in der Umweltbildungseinrichtung ‚Gut Karlshöhe‘ in Hamburg-Bramfeld eingeladen um die Hintergründe und Ziele zu erfahren. Danach ging es bei frischen -5°C zur Jenfelder Au auf den Betriebshof von Haburg Wasser, wo wir uns die Anlagen aus der Nähe anschauen konnten.

Was ist nun das besondere am Hamburg Water Cycle?

Im Gensatz zur konventionellen Abwasserentsorgung wird beim HWC Schwarzwasser (Toiletten), Grauwasser (Dusche, Küche, etc.) und Regenwasser getrennt abgeleitet. Das Regenwasser versickert oder verdunstet auf Grünflächen, das Grauwasser wird wird separat abgeleitet und energiesparend gereinigt und anschließend naturnah abgeleitet. Das Schwarzwasser wird über ein Unterdrucksystem entsorgt (Vakuumtoiletten) und zur Biogaserzeugung mit anschließender Strom- und Wärmeenergiegewinnung für die Jenfelder Au genutzt.