BFS I Ernährung und Gesundheit

Schulform im Überblick
2-teiliger Bildungsgang in der Fachrichtung Gesundheit und Ernährung
Sie haben
… den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss
Sie wollen
… den Mittleren Schulabschluss erlangen,
… Ihre zukünftige Startposition auf dem Ausbildungsmarkt verbessern,
… selbstgesetzte Ziele erreichen
oder
… mehr über gesundheitliche Zusammenhänge erfahren

Unterrichtsfächer
Die folgenden Unterrichtsfächer stehen auf dem Stundenplan:
Gesundheit, Ernährung, Datenverarbeitung, Fachpraxis Gesundheit und Ernährung, Wirtschaft/Politik, Sport, Deutsch/Kommunikation, Englisch und Mathematik.
Im Rahmen der Fachpraxis Ernährung erfolgt beispielsweise die Ausrichtung schulinterner  Feierlichkeiten.
Auch die Projekte „Bistro“ oder „Schüler kochen für Schüler“ gehören zu diesem  Praxisbereich.
Hospitationen/Praktika
Im Rahmen von Hospitationen und Praktika in den Berufsfeldern Gesundheit/ Sozialpflege und Ernährung/ Hauswirtschaft werden fächerübergreifendes handlungsorientiertes
Lernen und berufliches Handeln umgesetzt.
– Hospitationen werden in der Fachpraxis Gesundheit integriert.
– Sie erfolgen z. B. in Zusammenarbeit mit Krankenhäusern und sozialpflegerischen Einrichtungen

Exkursionen (z. B. in das Zusatzstoffemuseum) finden im Bereich Ernährung statt.
– Praktika sind in allen Bereichen der umfassenden Berufsfelder Gesundheit und Ernährung möglich.
– Die Schüler/innen suchen sich in Eigenverantwortung Plätze für die Praktika.
– Das Praktikum umfasst vier Wochen und findet im ersten Schuljahr statt.
– Über das Praktikum wird ein schriftlicher Bericht erstellt, der in die Beurteilungen im Fach Fachpraxis einfließt.
Wissenswertes
– Bei dem von uns angebotenen Bildungsgang der Berufsfachschule I Gesundheit und  Ernährung handelt es sich um eine 1- jährige Schulform, mit der Möglichkeit,
sich für das inhaltlich anknüpfende 2. Schuljahr zu qualifizieren.
– Es handelt sich bei den beiden Schulformen um je selbstständige Bildungsgänge.
– Mit dem Besuch der 1-jährigen Schulform ist die Berufsschulpflicht erfüllt.
– Voraussetzung für die Aufnahme in das 2. Jahr: Notendurchschnitt mind. 3,5 und maximal eine mangelhafte Leistung (mit Ausgleich).


Anmeldung
Anträge auf Aufnahme für das jeweils am 1. August beginnende Schuljahr sind in der Zeit vom 1. Februar bis zum 1. März an die Schule zu stellen.

 

__________________________

Berufsfach-schule I

Erster allgemeinbildender Schulabschluss (ESA)

Mittlerer Schulabschluss (MSA)

 2 Jahre

 

Berufsfachschule I

Die Berufsfachschule I richtet sich an Schüler, die bereits den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) erworben haben und mit Bezug auf ein Berufsfeld den Mittleren Schulabschluss (MSA) erreichen wollen.

 

Gesundheit und Ernährung

Wirtschaft


Bewerbungsverfahren

Sollten mehr Bewerbungen vorliegen als Schulplätze zu vergeben sind, so findet ein Auswahlverfahren statt. Relevant sind die Zensuren in folgenden Fächern: 

 

Gesundheit und
Ernährung

Wirtschaft

Deutsch, Englisch, Mathematik,
„Wirtschaft und Politik“ bzw. Weltkunde

Biologie

Geschichte
bzw. Erdkunde

Übergang in die Oberstufe (zweites Jahr)
Die Bewerber der Berufsfachschule I Gesundheit und Ernährung bzw. Wirtschaft werden zunächst für ein Schuljahr aufgenommen. Bei entsprechenden Leistungen:
– ein Zensurendurchschnitt von mindestens 3,5
– keine zwei mangelhaften und keine ungenügenden Zensuren
– keine mangelhafte Zensur ohne Ausgleich
und der entsprechenden Kapazität an Schulplätzen ist es möglich, das zweite Schuljahr zu besuchen. 

 

 

Warum?

Diese Frage stellten sich nach dem Erreichen des Ersten Allgemeinbildenden Schulabschlusses (ESA) die Schülerinnen und Schüler der Klasse GE1.
Viele Berufsausbildungen im Bereich Gesundheit / Ernährung kann man erst mit 18 Jahren beginnen. Oft ist ein Mittlerer Schulabschluss (MSA) zwar nicht zwingend erforderlich, aber sehr erwünscht. Insofern hat man gleich „2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen“, wenn man sich nach dem Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) zu dem Ausbildungsgang Berufsfachschule Gesundheit und Ernährung entschließt.

Wir wählten diesen Bildungsgang, weil wir z.B.
Krankenschwester / Krankenpfleger oder Köchin / Koch werden wollen.

Aber nicht nur zu diesen beiden Berufen erhalten wir durch das Erlangen beruflicher Grundkenntnisse in den Bereichen Gesundheit/Sozialpflege und Ernährung/Hauswirtschaft einen leichteren Zugang.

Wenn man z.B. einen der folgenden Berufswünsche hat, ist dieser Ausbildungsgang als Vorbereitung gut geeignet.

Gesundheit Ernährung
  • Medizinische Fachangestellte/r
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Altenpfleger/in
  • Rettungsassistent/in
  • Zahnmedizinische Fachangestellte/r
  • Medizinischer Bademeister/ Masseur
  • Apothekenhelfer/in
  • PTA (Pharmazeutisch Technisch(er) Assistent/in
  • CTA (chemisch Technische(r) Assistent/in)
  • Optiker/in
  • Ergotherapeut/in
  • Logopädin/Logopäde
  • Hebamme/Entbindungshelfer
  • Heilerziehungspfleger/in
  • Diätassistent/in
  • Hauswirtschafter/in
  • Koch/Köchin
  • Hotelfachfrau/Hotelfachmann
  • Bäcker/in
  • Konditor/in
  • Fleisch/in
  • Molkereifachfrau/Molkereifachmann
  • Fachkraft für Lebensmitteltechnologie

Näher Auskünfte über diese Berufe erhält man bei der Agentur für Arbeit im Berufsinformationszentrum Bad Oldesloe (Bad Oldesloe, örtliche Zuständigkeit ) (Tel: 04531 – 167214).


 

Berufsfachschule I
Fachrichtung Gesundheit und Ernährung

Bildungsziele
  • Vermittlung beruflicher Grundbildung in den Berufsfeldern Ernährung und Hauswirtschaft und im Bereich Gesundheit/Sozialpflege
  • gleichwertiger Realschulabschluss
  • Erwerb von fachlichen und sozialen Schlüsselqualifikationen
Zeitrahmen zwei Schulleistungsjahre
Aufnahmevoraussetzungen
  • Erster Allgemeinbildender Schulabschluss (ESA)
  • In die Oberstufe des Bildungsganges kann aufgenommen werden, wer eine Berufsausbildung nach dem Bildungsgesetz oder der Handwerksordnung oder eine nach Bundes- oder Landesrecht vergleichbare Ausbildung abgeschlossen hat.
Unterrichtsfächer Berufsbezogener Lernbereich

  • Gesundheit/Ernährung mit Übungen 14 Std.
  • Wahlpflichtbereich – Gestaltung 2 Std.
  • Praxiswochen 3 Std. im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft bzw. im Bereich Gesundheit/Sozialpflege im 1. Schulleistungsjahr verblockt für 4 Wochen

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Wirtschaft/Politik 2 Std.
  • Religion oder Philosophie 2 Std.
  • Sport 2 Std.
  • Deutsch 3 Std.
  • Englisch 3 Std.
  • Mathematik 3 Std.

 

Zusatzqualifikation Grundausbildung in der Ersten Hilfe
Abschlussprüfung Schriftliche Prüfungsfächer

  • Gesundheit/Ernährung mit Übungen
  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik

Mündliche Prüfungsfächer

  • gegebenenfalls in allen Fächern

KOOPERATION

Die Berufsfachschule I Gesundheit und Ernährung arbeitet im Rahmen der Berufsinformation für Berufe im Bereich Gesundheit und Sozialpflege

und im 4wöchigen Praktikum mit dem

ALTEN -PFLEGEHEIM T O B I A S H A U S in Ahrensburg zusammen.
Den christlichen und menschenkundlichen Hintergrund dieses Heimes bildet die Anthroposophie Rudolf Steiners.
Ebenso besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem
KRANKENHAUS S T. A D O L F – S T I F T in Reinbek.
Das St.Adolf-Stift ist eine Einrichtung der Schwestern von der heiligen Elisabeth, einer katholischen Ordensgemeinschaft, die 1842 in Neisse (Schlesien) gegründet wurde.
Eine langjährige Kooperation besteht mit der
W O LD E N H O R N S C H U L E in Ahrensburg, einer Schule für geistig behinderte Kinder. Neben gegenseitigen Unterrichtsbesuchen und dem 4wöchigen Praktikum einiger unserer Schüler/-innen fand auch eine gemeinsame Projektwoche statt.